Easy Come Easy Go

Choreographie / 2007 / 11 min

Das Stück easy come easy go ist eine Tanzperformance, die aus der Beschäftigung mit dem Thema Totenbefragung entstanden ist. Es wird die Frage nach der Existenz von Geistern, ihrer Transparenz, (Un)sichtbarkeit und ihrer ständigen Anwesenheit gestellt. In welchem Verhältnis steht der Performer selbst zum Geisterhaften, Unfassbaren? Gleicht die Arbeit, die er macht, nur flüchtigen (Alp)träumen? Oder schafft er neue Realitäten? »Is this the real life, is this just fantasy?«

Choreographie: Kirsten Burger
Performer: Franziska Pack, Corinna Friese, Andrea Hagedorn, Anne Brinkmann

Aufführungen

Ada Studio, Nah Dran IV | Berlin | September 2007 | www.ada-studio.de
Rosi Berlin, Tanzbad I | Berlin | Januar 2009 | rosiberlin.wordpress.com