Morgens bin ich so Solide, aber Abends werd ich schwach

zeitgenössischer Zirkus / 65. min., 2012

Reizüberflutung, Leistungsdruck zur Selbstverwirklichung, Überforderung durch Freiheit einerseits – Fernweh, Sehnsucht nach Glück und Romantik andererseits. In dem neuen Stück „Morgens bin ich so solide, aber abends werd ich schwach“ stoßen Textfragmente von Daniil Charms und Rocko Schamoni auf die deutschen Schlager der 60er und 70er Jahre. Die Schlager vermitteln uns die schöne heile Welt unserer Träume und Illusionen – zwischen Wunschtraum und Wirklichkeit und der Unmöglichkeit diese beiden in Einklang miteinander zu bringen.

Ich bin ein sehr ernsthafter Mensch. Humor ist der Transmitter zwischen der Grauenhaftigkeit der Welt und meiner eigenen Schutzlosigkeit
Rocko Schamoni

Regie: Kirsten Burger

Darsteller: Laura Vogel und Linaz Anz

Musik/Sound: Milian Vogel

Bühne/Kostüm: Kati Seibert

Licht: Nina Langosch

Videodokumentation/Fotos: Benjamin Krieg

Produktion: Gesellschaft für zeitgeniessenden Tanz

Ko-Produktion: Tanzhaus Zürich

mit freundlicher Unterstützung von: Stadt Zürich Kultur, Kultur Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Tanzhaus Zürich, Ernst Gröhner Stiftung, Migros kuturprozent.

Aufführungen

-Tanzhaus, Zürich, Mai 2012

-5.Dez.2012 im Tanzhaus Zürich/CH

– Gastspielreihe des „Labor Cirque“ im Oktober 2013 in Remscheid